News & Views: Ideen und Brancheneinblicke
Online Marketing 15. Juni 2015

App Analytics von iTunes Connect im Test

Entwickler für iOS verlangen schon seit einiger Zeit mehr Einsicht in Daten zum Status ihrer App im App Store. Doch bislang beschränkte sich iTunes Connect darauf Informationen unter dem Modul  „Verkäufe und Trends“ bereitzustellen, die lediglich heruntergeladene Einheiten und den verursachten Umsatz gefiltert nach Region, Plattform, Kategorie etc. anzeigen konnte. Die Lösung sollte das neue Modul „App Analytics“ darstellen und Entwicklern/ App Entrepreneuren neue Einsichten in ihre App ermöglichen. Das Modul ist seit April diesen Jahres verfügbar und ist ganz frisch aus dem BETA Stadium in den vollwertigen Release übergegangen und bietet noch einmal einige neue Funktionen.

388e13038a.jpg

Wir zeigen inwiefern das neue Modul aus App Marketingsicht für Mehrwert sorgen kann und ob sich dadurch Verbesserungen Eurer ASO Praktik ergeben.

blog_informationen-app-analytics-datenBitte beachtet, dass nur Informationen von Nutzern, die über ein Gerät ab iOS 8 verfügen bei den App Analytics erfasst werden. Dem kommt noch hinzu, dass Daten zu Sitzungen und Retention nur erfasst werden, wenn Eure User Base auf Ihrem Gerät die Option „Diagnose – und Nutzungsinformationen“ zu erfassen, aktiviert haben. Damit wird App Analytics erst der Zugriff auf die Auswertung der Daten Eurer Nutzer erlaubt. Der Pfad zu dieser Option ist unter: Einstellungen” -> “Datenschutz” -> “Ortungsdienste” -> “Systemdienste“ zu finden.
Nachfolgend sind alle Metriken, wo diese Option aktiviert sein muss, mit Opt-In gekennzeichnet.

Um einen Überblick der Rate der Nutzer zu erhalten, die jene Einstellung aktiviert haben, könnt Ihr unter der „App Analytics Hilfe“ oder durch einen Klick auf das im Interface oben rechts befindliche Feld „Informationen zu den App Analytics Daten“ diese Zahl einsehen. In unserem Beispiel rechts, stimmen beispielsweise nur 11% der Nutzer zu Ihre Daten zur Verfügung zu stellen.

Welche Features bietet App Analytics und was ist zu beachten?

App Store-Aufrufe – Die ultimative Kennzahl um für ASO die Visibility zu ermitteln?

Die Zahl der App Store-Aufrufe zeigt nun sowohl in Monatsansicht, als auch auf den gesamten Zeitraum der Existenz der App wie viele Nutzer Eure App-Produktseite im App Store aufgerufen haben. Dabei fehlt allerdings jede Möglichkeit nach organischen und akquirierten Nutzern zu filtern, wodurch wir lediglich einen Vergleichswert bezogen auf unsere Gesamtbemühungen erhalten, da hier sowohl die Aufrufe durch die aktive Suche, als auch Aufrufe über Kampagnen, PR-Maßnahmen usw. einfließen. Aus diesem Grund kann kein direkter Rückschluss auf Veränderungen des Keywordsets ermittelt werden. Doch über einen Umweg können wir mehr Informationen über unseren organischen Traffic erhalten.

Wie wir trotzdem auf den organischen Traffic rückschließen können:

Über den Reiter Quellen erhalten wir Einblick in Webseiten, die mit einem Backlink zu unserer App ausgestattet sind und eine Übersicht der Kampagnen, bei der wir verschiedene Werbematerialien mit einem Kampagnenlink ausgestattet haben. Um nun auf den organischen Traffic rückzuschließen, können wir den etwas umständlichen Weg gehen, die Angabe der App Store Aufrufe der jeweiligen Kampagnen und Links zusammen zu zählen und mit der Anzahl der gesamten App Store Aufrufe zu subtrahieren. Auch wenn das keine wirklich praktikable Lösung darstellt, könntet Ihr, vorausgesetzt Ihr macht Euch die Mühe, einen ungefähren Rückschluss auf den organischen Traffic ziehen.

App Einheiten – Downloads, Installationen welche Bedeutung steht dahinter?

Angaben vom App Store basierend auf dem 27. April 2015. Demnach nutzen mehr als 80% iOS 8.

 

verbreitung-iosAngaben vom App Store basierend auf dem 27. April 2015. Demnach nutzen mehr als 80% iOS 8.

ITunes Connect liefert uns keine direkten Daten zu Downloads oder Installationen, sondern zu sogenannten App-Einheiten, doch welche Bedeutung hat diese Kennzahl und welche Unterschiede ergeben sich?

Laut den FAQ von iTunes Connect sind App-Einheiten erstmalige Downloads von Geräten ab iOS 8 oder höher. Dabei zählen App-Downloads von der gleichen App-ID auf andere Geräte, Re-Downloads und App Updates nicht zu den App-Einheiten. Aus dem Grund, dass lediglich Nutzer mit der Version iOS 8 oder höher berücksichtigt werden, unterscheiden sich auch die Angaben zwischen dem Modul „App Analytics“ und dem Modul „Verkäufe und Trends“. Anhand der rechts vom April 2015 angehängten Grafik seien bereits mehr als 80% der iOS Nutzer auf iOS 8 aktualisiert, sodass diese Zahl einen Teil der Gesamtnutzer einfach nicht unterstützt, was wiederum das ganzen Modul in Frage stellen lässt, da dadurch lediglich Tendenzen erlaubt sind, aber kein wirklicher Rückschluss auf die gesamten Downloads ermöglicht wird. Sollten wir dazu Informationen brauchen, sind wir gezwungen zum Modul „Verkäufe und Trends“ zu wechseln, was unserer Ansicht nach wenig nachvollziehbar ist.

Sitzungen – Zeigt ausschließlich Nutzer an, die Ihre Daten freiwillig zur Verfügung stellen (nur Opt-In)

Eine Sitzung kommt zustande, wenn die App länger als 2 Sekunden geöffnet wurde. Dabei werden allerdings auch nur die Nutzer beachtet, welche die Option Diagnose und Nutzungsdaten zu übermitteln, aktiviert haben. Diese Kennzahl wird bei App Analytics explizit als „Opt-In only“ angezeigt.

Erstellen von Kampagnen-Links – Für alle ohne bestehenden Tracking-Partner

Wie bereits angemerkt, ist es nun möglich über App Analytics individuelle Kampagnen-Links zu erstellen, die es ermöglichen die Wirksamkeit einer Kampagne zu messen, indem der generierte Link allen Mitteln beigefügt wird, die zum Download führen können, wie Marketingmaterialen, Webseiten, Werbung und Ähnlichem. Auch wenn dies sicherlich sehr praktikabel für Nutzer erscheint, die bisher keinen Tracking-Standard, wie bspw. Adjust, MobileAppTracking oder AppsFlyer in Ihre App eingebunden haben. Wird diese Funktion für App Publisher, die bereits einen Tracking-Standard bedienen nur wenig hilfreich sein. Solltet Ihr jedoch die Kosten eines Tracking-Partners scheuen und trotzdem die Wirksamkeit Eurer Bemühungen messen wollen, dann ist die Möglichkeit dies bei iTunes Connect auszuführen eine interessante Alternative. Allerdings benötigt Ihr im Falle, wenn ihr sowohl für iOS, als auch für Android entwickelt einen weiteren Tracking-Standard für Eure Android App, wobei die Dualität bei den üblichen Tracking-Partners gegeben ist und demnach nur eine Lösung benötigt wird.

Retention – Überblick der Bereitschaft der Nutzer Eure App wieder zu verwenden (nur Opt-In)

Puristen, die bisher keine Third Party SDKs eingepflegt haben, werden bisher sicherlich auch noch keine Einsicht in die Retention Ihrer User haben. Dabei ist die Retention eine sehr wichtige Kennzahl, die Überblick über die täglichen Downloads der Nutzer gibt und im zeitlichen Verlauf von 28 Tagen anzeigt wie hoch der Anteil der Nutzer ist, die bezogen auf den Tag des Downloads im Nachhinein wieder auf die App zugegriffen haben. Dadurch kann verfolgt werden, wie hoch das Engagement, der auf den Stichtag bezogenen Nutzer, wirklich war.

Jedoch können beim Vergleich dieses Wertes mit anderen Tracking-Anbietern hinaus Abweichungen entstehen, da die Programme Installationen von Apps möglicherweise unterschiedlich interpretieren und unter Umständen auch die Nutzer mit einberechnen, welche die App auf mehreren Geräten installiert haben oder ähnliches.

Vergleichen von Werten – Wertvolles Werkzeug Metriken zu verknüpfen

Unter dem Reiter Kennzahlen lassen sich die Werte unterteilt in Umsatz und Nutzung näher beleuchten. Besonders praktisch ist dabei die Funktion die Werte untereinander vergleichen zu können und so innerhalb eines Graphen, bspw. die App Store Aufrufe mit den Installationen zu vergleichen. Dadurch kann allerdings kein wirklich repräsentatives Ergebnis herausgezogen werden, da die Installationen nicht zwingend  mit einer Öffnung der App Produkt Seite zusammenhängen müssen (Downloads, die direkt über die Suche initiiert wurden, verursachen keinen App-Store-Aufruf).

Trotz allem können wir durch diesen Vergleich eine annähernde Installationsrate ermitteln, die durch eine Verbesserung der Werbemittel, wie Screenshots, Werbevideos oder Beschreibung verbessert werden könnte.
Darüber hinaus können durch den Vergleich einiger weiterer Metriken zusätzliche nützliche Rückschlüsse ziehen, um so bspw. durch den Vergleich der In-App-Verkäufe mit Euren App-Einheiten das ungefähre Kaufverhalten Eurer Nutzer zu ermitteln.

blog_app-analytics-itunes-connect-kennzahlen-vergleichen.jpg

Quellen

Der Tab Quellen zeigt euch von welchen Quellen Eure Nutzer stammen. Dabei könnt Ihr Einblick darüber erhalten welche Webseiten zu wie vielen App Store-Aufrufen, damit verbundenen App-Einheiten und Umsatz führen. Die damit einhergehenden Sessions basieren allerdings wieder nur auf den Nutzern, die die bereits erwähnten Diagnose-Einstellungen aktiviert haben. Nichtsdestotrotz könnt Ihr dadurch einen Überblick über die Performance Eurer Online PR Maßnahmen und Kooperationen gewinnen.

Fazit zum neuen App Analytics von iTunes Connect

Die neuen Features, die iTunes Connect Nutzer nun durch das Update an die Hand bekommen, werden durch die Tatsache, dass lediglich Nutzer ab iOS 8 betrachtet werden, und einige Metriken, die nur von Nutzern getracked werden, die Ihre explizite Einstimmung gegeben haben, stark in Ihrer Einsatzmöglichkeit gedämpft.

Zudem wird ebenfalls jeder, der bereits einen verlässlichen Tracking-Standard für seine App implementiert hat, auch Einsicht in die Retention-Daten haben und die Möglichkeiten Kampagnen-Links zu generieren für nicht sonderlich hilfreich erachten. Jedoch sind die Möglichkeiten einige wichtige Metriken und die Performance der externen Links zu vergleichen, besonders für kleinere Entwickler, die bisher von derartigen SDKs keinen Gebrauch gemacht haben und auch ausschließlich Apps für iOS entwickeln, recht interessant.

Allerdings lassen sich aus Sicht der App Store Optimierung (ASO) nur wenige neue Erkenntnisse gewinnen, da bspw. nicht zwischen organischen und akquirierten Ergebnissen gefiltert werden kann, um beispielsweise auf die Effektivität der Veränderung des Keywordsets rückschließen zu können. In der aktuellen Form erhalten wir also lediglich einen Überblick zu unseren gesamten Bemühungen und der damit einhergehenden Verbesserung der Sichtbarkeit unserer App.

Wie ist Eure Meinung zu den Funktionen vom App Analytics von iTunes Connect und welche Funktionen würdet Ihr Euch für Eure App wünschen? Einen Kommentar dazu, könnt Ihr gerne unten hinterlassen.

Falls Ihr noch weitere Einsichten benötigt, findet Ihr hier das FAQ zu dem App Analytics Modul: https://itunesconnect.apple.com/WebObjects/iTunesConnect.woa/wa/jumpTo?page=faqIndex&group=appanalytics

0

Dein Kommentar