News & Views: Ideen und Brancheneinblicke

Neue Funktion in AdWords: ”Listen mit negativen Suchbegriffen kontoübergreifend verwenden“ Performance Marketing, Online Marketing 20. Januar 2017

Neue Funktion in AdWords: ”Listen mit negativen Suchbegriffen kontoübergreifend verwenden“

In diesem Monat hat Google eine neue Funktion in AdWords ausgerollt: Marketer, die ein Verwaltungskonto mit mehreren AdWords-Konten verwalten, besitzen nun die Möglichkeit, Listen mit negativen Keywords kontoübergreifend zu verwenden. Mit dieser Neuerung müssen Marketer in Zukunft den verschiedenen Unterkonten keine identischen Listen mit auszuschließenden Suchbegriffen mehr einzeln hinzufügen.

Wie funktioniert die neue AdWords-Funktion?

Unter dem Menüpunkt „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ im Verwaltungskonto ist es möglich, Listen mit auszuschließenden Suchbegriffen für alle Unterkonten zu erstellen, zu bearbeiten oder zu entfernen. Sobald eine Liste angelegt wurde, wird diese direkt in den Unterkonten der gemeinsam genutzten Bibliothek hinzugefügt und mit dem Zusatz „Über ein Verwaltungskonto freigegeben“ gelabelt. Die neue Liste mit den negativen Keywords kann nun in gewohnter Weise den einzelnen Kampagnen in den Unterkonten zugeteilt werden.

Worauf sollte Rücksicht genommen werden?

Bevor eine Liste mit auszuschließenden Suchbegriffen in den Unterkonten integriert wird, sollte kontrolliert werden, ob diese Begriffe für das jeweilige Unterkonto sowie deren Kampagnen relevant sind. Wichtig ist, dass keine Keywords ausgeschlossen werden, die für eine Kampagne eine bedeutende Rolle einnehmen.

Spielen wir mal ein Szenario durch: Eine ausschließende Keyword-Liste kann zum Beispiel den Suchbegriff „gratis“ enthalten. Dementsprechend soll eine Anzeige nicht ausgeliefert werden, sobald ein User nach einem Produkt oder einem Service sucht, der das Suchwort „gratis“ enthält. Für einen Anbieter aber, der ein Gratisprodukt bewerben möchte, ist dieses Keyword von hoher Relevanz. In diesem Beispielszenario müsste also die Liste mit den negativen Suchbegriffen doch individuell angepasst und das Wort „gratis“ herausgenommen werden.

Die neue Funktion in Google AdWords ist trotzdem eine nützliche Weiterentwicklung und trägt dazu bei, die Verwaltung mehrerer Konten zu vereinfachen. Dadurch, dass die Liste nur im Hauptkonto abgespeichert und bearbeitet werden kann, ist es allerdings nicht möglich, sie individuell in den Unterkonten anzupassen. In diesem Fall muss die Liste mit negativen Keywords downgeloaded, angepasst und dem jeweiligen Unterkonto wieder hinzugefügt werden.

Eine ausführliche Anleitung zur Funktion „Listen mit auszuschließenden Keywords kontoübergreifend verwenden“ stellt Google unter folgendem Link zur Verfügung.

0

Dein Kommentar