News & Views: Ideen und Brancheneinblicke

Online Marketing, SEO & Content 14. Januar 2016

SEO – Ein Guide für Anfänger

Obwohl heutzutage fast jeder schon einmal den Begriff „SEO“ irgendwo aufgeschnappt hat, wissen immer noch recht wenige, wie genau Suchmaschinenoptimierung funktioniert und wie man sie nutzen kann, um eine Website erfolgreicher zu machen.

Dabei muss man keine jahrelange Erfahrung haben, um mithilfe einiger grundlegender Schritte sein Ranking bei Google zu verbessern.

Wenn Du absoluter Anfänger im Bereich SEO bist, wird Dir dieser Guide mit Basic-Wissen dabei helfen, Deine Website aufzupeppen!

1. Finde die besten Keywords!

Eine gute Keywordrecherche ist das A und O bei der Suchmaschinenoptimierung. Wenn Du eine Website hast, die Tiernahrung verkauft, möchtest Du sicherlich zum Keyword „Tiernahrung“ ranken, oder? Wahrscheinlich wird die Konkurrenz zu diesem Keyword jedoch ziemlich hoch sein.

Gibst Du in der Suchleiste von Google „Tiernahrung“ ein, wird die Suchmaschine die Zeile automatisch vervollständigen – das ist Google Suggest. Suggest zeigt Dir, was User zusätzlich zu Tiernahrung gesucht haben, beispielsweise Tiernahrung online kaufen. Du solltest Dich lieber auf diese sogenannten Longtail-Keywords konzentrieren, da die Konkurrenz hier nicht so groß und es wahrscheinlicher ist, dass Du dazu gut ranken kannst.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Keywords zu tracken, zu denen Deine Website eh schon rankt. Wenn Deine Seite mit einem Keyword bereits auf Platz 12 von Google rankt, kannst Du es mithilfe einer Optimierung wahrscheinlich recht schnell auf die erste Seite schaffen. Zum Tracking und zur Recherche von Keywords gibt es etliche Tools, die Dir diese Arbeit erleichtern können.

2. Erschaffe optimalen Content!

Auf Deiner Website, auf der Du Tiernahrung verkaufst, kannst Du natürlich nicht zu jedem Produkt 500 Wörter schreiben, um genügend Content auf Deine Seite zu bringen. Lege daher einen Blog an, der beispielsweise das Thema Die richtige Ernährung für jedes Tier behandelt.

Der nächste Schritt ist die Recherche von Content – gibt es schon Blogs, die dasselbe Thema behandeln? Wenn ja, haben sie genug und vor allem guten Content? Das kannst Du bestimmt noch besser! Mach dieses Thema zu Deinem Thema. Erstelle viel und vor allem qualitativ hochwertigen Content zum Thema Ernährung von Tieren und poste regelmäßig auf Deinem Blog.

Mithilfe der internen Suchfunktion Deiner Website kannst Du außerdem nachvollziehen, was Deine Besucher am meisten suchen, und auch zu diesen Themen Einträge verfassen!

3. Mach Deine Seite attraktiv für Crawler!

Auch wenn der Content Deiner Seite natürlich in erster Linie für den User geschrieben werden sollte, darfst Du auch die Suchmaschinen nicht außer Acht lassen!

Denn auch für die Crawler der Suchmaschinen muss Deine Seite einige Vorgaben erfüllen, damit sie sie finden und indexieren können. Wie stellst Du das am besten an?

  • Halte die URL möglichst kurz und simpel – nicht nur auf der Startseite, sondern auch auf den Unterseiten
  • Stelle sicher, dass die Navigation auf Deiner Seite übersichtlich ist und alle Seiten gut erreichbar sind
  • Überprüfe, ob Deine Seiten regelmäßig gecrawlt werden – falls nicht, kann das ein Hinweis sein, dass der Bot nicht auf sie zugreifen kann
  • Einen Text, der Teil eines Bildes ist, kann der Bot nicht als solchen identifizieren. Text sollte im HTML-Code daher auch stets als Text angegeben sein
  • Mach immer den kompletten Text sichtbar – wenn er versteckt ist, kann Google ihn nicht finden und identifizieren

4. Sorge dafür, dass Du gute Backlinks bekommst!

Um Backlinks zu generieren, muss Deine Seite hochwertigen Content bieten, auf den es sich lohnt, zu verlinken. Es ist verständlich, dass jeder SEO lieber auf Seiten verlinkt, die eine gewisse Autorität besitzen oder seriös wirken.

Das heißt: Sorge dafür, dass Deine Seite eine solche wird und bleibt! Der erste Eindruck zählt – und der fängt bei der URL an. Hat Deine URL einen seltsamen Namen, ist sie schwierig zu schreiben und nicht besonders einprägsam, solltest Du sie lieber ändern.

Der meiste Content, auf den verlinkt werden soll, befindet sich auf Deinem Blog. Damit dieser attraktiv wirkt, ist es wichtig, auch Themen zu beleuchten, die nichts mit Deinem Unternehmen zu tun haben. Viele User finden es abschreckend, wenn Du nur Beiträge zu Deinen neusten Produkten postest. Sorge daher für abwechslungsreichen und qualitativ hochwertigen Content!

Wenn Du alle SEO-Geschütze auffahren willst, reichen diese Basics natürlich bei Weitem nicht aus. Als Anfänger kannst Du jedoch mit nicht allzu großem Aufwand schon viel erreichen. Vielleicht findest Du Gefallen am Thema SEO und kannst Dein Ranking bei Google schon bald verbessern!

0

Dein Kommentar