SDK-Ratgeber

  • Google Firebase
  • Facebook SDK
  • Third-Party Tracking (Adjust, Tune o.ä.)
  • CRM-Software (um In-App Messages an definierte User-Segmente zu verschicken) 
  • Bewertung und Review
  • In-App Analysetools
SDKs

Über den Ratgeber

Notwendige SDK-Implementierungen für ein erfolgreiches APP Marketing

Bevor man mit der Vermarktung einer App beginnt, ist es wichtig, eine App-Marketing-Strategie zu entwickeln, die alle wichtigen Kommunikationskanäle, idealerweise in einem Mediaplan, aufführt. Je nach Budget und strategischer Ausrichtung sind verschiedene Kanäle wie Adwords, Facebook, ASO, RTB, Traffic-Netzwerke usw. denkbar. Jedes dieser Netzwerke setzt unterschiedliche SDKs voraus. Darüber hinaus ist es bei den netzwerk-eigenen SDKs wichtig, Drittanbieter-Analyse-Tools zu verwenden, um alle Informationen ganzheitlich bewerten zu können. Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Kanäle, deren SDKs und Drittanbieter ein, die aus unserer Sicht in keiner App fehlen sollten.

 

 

Google
Firebase

Google ersetzt bald alle Adwords und Google Analytics SDKs durch die auf Apps optimierte Firebase SDK. Wir empfehlen deshalb, die alten Google SDKs durch Firebase zu ersetzen oder, falls noch keine Google SDK vorhanden ist, diese zu implementieren. Damit kann der Erfolg von Kampagnen besser ausgewertet und gesteuert werden (Installationen, Retargeting etc.)

Bitte die SDK implementieren:

https://firebase.google.com/docs/ios/setup
https://firebase.google.com/docs/android/setup

Bitte INTEGR8 mit der E-Mail-Adresse info@integr8.com einladen. 

Facebook
SDK

Facebook SDK implementieren und Facebook App ID erstellen

Die Facebook SDK ist wichtig, um die Kampagnenerfolge (CPI, CPA) effizient messen und die Kampagnen auf dieses Erfolgsziel hin optimieren zu können. Falls keine Facebook SDK implementiert wird, können die Kampagnenerfolge mittels Drittanbieter-Tracking wie Adjust gemessen und mittels eines Call-Backs an Facebook wieder übertragen werden. Welche Variante auch immer gewählt wird, es ist unerlässlich, eine SDK (Facebook/Drittanbieter) zu implementieren, damit in Facebook im Hinblick auf bestimmte Conversion-Ziele optimiert werden kann. Die Google Analytics SDK (Firebase) ist für diesen Zweck keine Alternative. Wir empfehlen den Einsatz der Facebook SDK und gleichzeitig ein Drittanbieter- Tracking.

Folgende Schritte sind dazu nötig:

  1. Unter https://developers.facebook.com/ die App hinzufügen und die Facebook App ID erstellen

  2. Die Facebook SDK in die App implementieren. Anleitung dazu:

    1. https://developers.facebook.com/docs/android

    2. https://developers.facebook.com/docs/ios

  3. Unter developer.facebook.com > Einstellungen > Erweitert > Advertising Account unsere Werbekonto ID (schicken wir zu) hinterlegen und unter Business Manager > INTEGR8 media GmbH auswählen

  4. Die Facebook App ID für Android und/oder iOS mitteilen

  5. Um die Facebook Page mit unserem Business Manager zu verknüpfen, werden wir eine Einladung zur Verknüpfung schicken. Bitte bestätigen Sie die Einladung damit wir im Namen der Seite Werbung schalten können

 

 

Third-Party
App Tracking

Third-Party App Tracking implementieren

Ein Third-Party Tracking ist wichtig, um einerseits unabhängige Daten zu haben und andererseits die Kampagnen noch besser aussteuern zu können. Folgende Punkte sprechen für ein Third-Party Tracking:

- Von Kampagnenanbietern unabhängige Daten.

- Server2Server Tracking ist die Voraussetzung für Netzwerk- und direkte Partnerkampagnen, bei denen ein Callback-URL-Tracker erforderlich ist.

- Alle Kanäle können innerhalb eines Dashboards miteinander verglichen werden.

- Es können In-App-Events wie auch Sales, Registrierungen und andere Usage-Kennzahlen den Kampagnen zugerechnet werden.

- Google-Adwords-Search-Kampagnen können für iOS nicht getrackt werden (Stand 21.11.16). Ein Drittanbieter-Tracking ist notwendig, um z. B. Installationen auf Keyword-Ebene messen zu können. Diese Conversion-Daten müssen jedoch in Adwords wieder zurückgespielt werden.

INTEGR8 hat gute Erfahrungen mit folgenden Third-Party-Tracking-Anbietern:

Adjust

Adjust ist ein schlankes Kampagnen-Trackingtool, das intuitiv zu bedienen und nicht mit Funktionalität überladen ist.  

Die Anleitung zur Implementierung findet man unter:

https://docs.adjust.com/en/getting-started/

TUNE-Marketing Console

Tune ist eine umfangreiche Analyse-Suite, die über das reine Attributions-Tracking hinausgeht. Durch verschiedene strategische Zukäufe anderer Firmen deckt TUNE zusätzliche Bereiche wie ASO (MobileDevHQ), Business Intelligence u. v. a. m. ab. Aus ASO-Sicht ist die Tatsache interessant, dass Tune Schätzungen für die Zahl der organischen Installationen auf Keyword-Ebene angibt. Ein großer Nachteil von Tune ist dagegen die fehlende native API-Anbindung an Facebook. Das Problem kann allerdings mit der Verwendung von Deep-Links umgangen werden:

https://help.tune.com/marketing-console/measuring-deep-links-served-via-partners-and-other-3rd-parties/

http://developers.mobileapptracking.com/measuring-deep-links-for-facebook/

Im Hinblick auf Funktionsumfang und Preis ist Tune keine „Einsteigerlösung“.

Weiterführende Anleitungen zur Implementierung der TUNE SDK sind hier zu finden:

http://developers.mobileapptracking.com

Singular

Singular ist ein Business-Intelligence-Tool, das sich einer stetig steigenden Beliebtheit erfreut. Es misst die Kampagnen (Attribution) und ist sehr gut integriert bei verschiedenen Partnern. Der große Vorteil von Singular ist, dass es die Kosten der verschiedenen Tools importiert und somit nicht nur die CPIs und CPAs, sondern auch den ROI usw. messen und kanalübergreifend vergleichen kann. Preislich liegt das Tool deutlich unter den beiden Vorgängern.

Eine Demo der Software kann hier angefragt werden:

https://www.singular.net/demo/

CRM

Ein Customer-Relationship-Management-Tool (CRM) ist wichtig, um die bestehenden App-Nutzer optimal mit Informationen zu versorgen. Hierbei werden die User nach verschiedenen Kriterien segmentiert. Den angelegten User-Segmenten werden dann je nach Bedarf individuelle Botschaften in-App „gepusht“.

Es gibt viele brauchbare CRM-Tools auf dem Markt. Sie unterscheiden sich vom Funktionsumfang und Preis deutlich. Es gibt ebenso viele Lösungen, die auf den Kunden individuell zugeschnitten werden. In der folgenden Auflistung vernachlässigen wir die teuren Individuallösungen und gehen auf zwei kostengünstige Produkte ein, die ihre Arbeit jedoch gut verrichten.

Appboy

App-Boy ist ein US-amerikanischer Anbieter, der nach der Implementierung der SDK die User segmentieren und Push-Nachrichten, E-Mails, Browser-Notifications etc. verschicken kann.

Weiterführende technische Informationen sind hier zu finden:

https://www.appboy.com/documentation/Platform_Wide

Google Firebase

Google Firebase bietet neben dem Kampagnentracking weitere Funktionen. Eine davon ist die Möglichkeit, User mit In-App-Nachrichten zu versorgen. Dieses Tool ist eine kostenlose Alternative zu den kostenpflichtigen Marktbegleitern. Da die Integration von Firebase aus Kampagnenmanagement-Sicht zu empfehlen ist, sollte man sich die Messaging-Möglichkeiten der Software ebenfalls anschauen.

Weiterführende Informationen sind hier zu finden:

https://firebase.google.com/docs/cloud-messaging/

Bewertung und Review
Erinnerungstool

Gute Reviews und Ratings sind für die App-Store-Optimierung (ASO) entscheidend. Es sind direkte Rankingkriterien und sie erhöhen zudem die Conversion-Rate. Um zufriedene App-Nutzer zur Abgabe einer Bewertung zu animieren, muss man manchmal etwas nachhelfen. Hierfür können Tools implementiert werden, die nach einem wiederholten Öffnen der App per In-App-Nachricht eine Bewertung vorschlagen. Vergibt der User vier oder fünf Sterne, wird er zu der eigentlichen Store-Bewertung weitergeleitet. Vergibt er hingegen weniger Sterne, so wird er um ein konstruktives Feedback gebeten. Dieses Vorgehen kann sowohl für mehr positive Bewertungen sorgen als auch die App rechtzeitig verbessern, falls sie den Kundenerwartungen nicht entspricht.

Solche Lösungen können am besten selbst entwickelt werden. Wichtig ist dabei, darauf zu achten, dass idealerweise nur die zufriedenen App-Nutzer angesprochen werden sollten, um negative Bewertungen zu vermeiden. Aus diesem Grund sollten nach Möglichkeit nur bestimmte Segmente innerhalb der Nutzer zur Bewertung aufgefordert werden. Bei Bedarf kann INTEGR8 solche Lösungen umsetzen.

In-APP-Analyse-
Tools

Neben dem Attributions-Tracking, das mit Tools wie Adjust auf Channel- oder Kampagnenebene gemessen wird, gibt es Analyse-Tools, die In-App-Bewegungen der Nutzer messen, analysieren und auswerten. Die In-App-Conversion-Optimierung, die Steigerung der Usability sind sehr wichtige Punkte im App-Marketing, die oft vernachlässigt werden. Häufig werden sehr hohe Summen in Performance-Marketing- Kampagnen investiert, ohne die Conversion-Raten zu optimieren. Der ROI ist somit unter Umständen nicht optimal. Eine schlechte User-Führung kann neben niedrigen Conversion-Raten auch schlechte App-Engagement-Raten und am Ende Deinstallationen der App zur Folge haben. Diese negativen Signale haben wiederum Auswirkungen auf den organischen Traffic (ASO). Kurz gesagt: Verbesserungen der Usability sind essentiell. Folgendes Tool finden wir gut, um die Nutzer-Journey in der App zu analysieren:

https://www.appsee.com

Die SDK und die Anleitung zur Implementierung sind hier zu finden:

https://www.appsee.com/downloads

Gerne erstellen wir für unsere Kunden ein ganzheitliches Usability-Audit.

Zugänge und
Verknüpfungen

Nachdem die App um alle nötigen SDKs erweitert wurde, müssen die wichtigsten Verknüpfungen zwischen den Agentur-Accounts und Kunden-Accounts umgesetzt werden. Sollte es auf Kundenseite noch keine der unten erwähnten Accounts geben, so müssen diese angelegt und dann mit INTEGR8 verknüpft werden. Die folgende Auflistung geht auf die wichtigsten Accounts ein. Im Zuge der Erweiterung der Marketingaktivitäten könnten noch weitere Verknüpfungen notwendig werden.

App-Store- & Play-Store-Agenturverknüpfungen

Um Kampagnen bestmöglich auswerten und eigenständig ASO-relevante Änderungen vornehmen zu können, ist es ratsam, dem Agenturpartner einen Zugriff zu gewähren.

iTunes Connect

Bitte INTEGR8 mit der E-Mail-Adresse itunes@integr8.com anlegen.

Google Play

Bei Google Play reicht die Einladung mit der INTEGR8-E-Mail-Adresse aus. Hier können wir mit der E-Mail-Adresse integr8berlin(at)gmail.com eingeladen werden.

Adwords

Damit wir mit den Kampagnen starten oder Optimierungen vornehmen können, müssen wir die Konten verknüpfen. Das geschieht folgendermaßen:

  1. Teilt uns bitte Eure Adwords-Kundennummer mit

  2. Wir schicken Euch aus unserem Agentur-Account eine Einladung zur Verknüpfung.

  3. Diese Einladung muss von Euch angenommen werden.

Solltet Ihr noch über keinen Adwords-Account verfügen, so richten wir diesen gerne für Euch ein. Hierfür brauchen wir eine offizielle E-Mail-Adresse, die idealerweise für alle Google-Produkte verwendet wird (Adwords, Analytics, Firebase, Google Business usw.).

Facebook

Um Zugriff auf das bereits bestehende Werbekonto zu bekommen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder übermittelt Ihr uns die Werbekonten-ID, über die wir als Agentur den Zugriff beantragen können, oder Ihr fügt unsere Business-Manager-ID 643330029053989 als Partner eures Werbekontos innerhalb des Business-Managers über den Reiter „Konto hinzufügen“ —> „Partner zuweisen“ hinzu.

Google Firebase

Hier können wir mit der E-Mail-Adresse integr8berlin@gmail.com eingeladen werden.

Adjust

Als Erstes sollte INTEGR8 zu Adjust eingeladen werden (falls die Wahl des Drittanbieter-Trackings auf Adjust fällt). Zu diesem Zweck muss eine individuelle E-Mail-Adresse verwendet werden, die mit keinem anderen Adjust-Account verknüpft ist.   

Bitte verknüpft INTEGR8 zunächst mit der E-Mail-Adresse „kunde“@integr8.com (die tatsächliche E-Mail-Adresse wird noch mitgeteilt).

Bei der Verknüpfung von Adjust mit Google AdWords muss bei der Vorgehensweise zwischen iOS und Android unterschieden werden. Hinzu kommt, dass unterschiedliche Kampagnentypen ebenfalls verschiedene Vorgehensweisen erfordern. Daher ist die unten aufgeführte Anleitung zur Verknüpfung der AdWords-Kampagnen mit Adjust entsprechend untergliedert:

iOS Search & Display – Android Display

  1. Google Modul muss im Adjust-Konto aktiviert werden. Dazu muss man unter „Settings“ und „Partner Setup“ Google AdWords als Partner hinzufügen (bei der jeweiligen App-Version).

  2. Für das Tracking von Android-Kampagnen ist es erforderlich, die „automatische Tag-Kennzeichnung“ in AdWords zu aktivieren.

  3. Falls noch nicht geschehen, muss im AdWords-Konto unter Conversion-Aktionen ein Conversion-Tag für App-Installationen angelegt werden. Wichtig ist hierbei, dass als Quelle „erstes öffnen“ bzw. „first open“ gewählt werden muss.

  4. Der nächste Schritt erfolgt wieder im Adjust-Konto: Hier müssen die Conversion- ID und das Conversion-Label des entsprechenden Conversion-Tags für das zuvor erstellte Google-AdWords-Modul hinterlegt und gespeichert werden.

  5. Anschließend muss die Adjust-Callback-URL in den Conversion-Tag-Einstellungen unter Postback-URL eingetragen werden. Die Adjust-Callback-URL sieht immer gleich aus und kann unter folgendem Link gefunden werden: https://docs.adjust.com/en/google/#setting-up-callbacks-from-google

  6. Adjust-Network-Tracker für AdWords über „Settings“ und „Tracker“ anlegen. Der Tracker wird automatisch generiert. Man muss ihn lediglich benennen (z.B. AdWords iOS oder AdWords Android).

  7. Weiter muss eine Tracking-URL erstellt werden. Dafür muss die Tracking-URL- Vorlage leicht angepasst werden. Der „Trackertoken“ aus der Vorlage (im Beispiel rot markiert) muss mit dem Token aus dem zuvor erstellten Tracker ersetzt werden. Beispiel: app.adjust.com/f0ob4r?lpurl={lpurl}&campaign={campaignid}&adgroup={creative}&creative={placement}&google_network={network}&google_placement={placement}

  8. Abschließend muss die angepasste Tracking-URL im AdWords-Konto unter Kampagnen-Einstellungen als Tracking-Vorlage hinterlegt werden.

Adwords Search

Zusätzlich zu den oben genannten Punkten muss für Android-Search-Kampagnen folgendes beachtet werden,

  1. Die Tracking-URL wird nicht als Tracking-Vorlage unter Kampagnen-Einstellungen hinterlegt. Stattdessen wird sie als Finale-URL bei jeder Anzeige hinterlegt.

  2. Hierfür ist es erforderlich, eine spezielle Tracking-URL zu erstellen. Dafür gibt es folgenden Tracking-URL-Generator: https://docs.adjust.com/en/google/android-search/


Google Play mit Google AdWords verknüpfen

Die Verknüpfung zwischen AdWords und Google Play Account setzt zwar keine SDK voraus, ist aber dennoch erwähnenswert. Denn durch die Google-Play-Verknüpfung hat man bei AdWords mehr Möglichkeiten der Datendarstellung und der Kampagnen-Auslieferung. So ist es z. B. möglich, Remarketing-Kampagnen auf Basis der durch Google Play gesammelten Daten auszusteuern. Allerdings ist zu bedenken, dass wir hier nur von Android-Retargeting sprechen. Für iOS-Adwords-Retargeting sollte man entweder auf die Adjust-SDK oder auf Firebase zurückgreifen.

Es gibt zwei Möglichkeiten die Konten miteinander zu verknüpfen:

  1. Teilt uns die Google Play Developer Console Administrator-E-Mail-Adresse mit. Wir erledigen alles Weitere  für Euch.

  2. Ihr bekommt von INTEGR8 eine Einladung zum Verknüpfen in der Google Play Developer Console von INTEGR8 und könnt diese unter Einstellungen > Verknüpfte Konten > AdWords bestätigen.

Oder:

  1. Tragt Eure AdWords-Kundennummer unter Einstellungen > Verknüpfte Konten > AdWords-Konto verknüpfen ein.

  2. Im AdWords-Konto die Verknüpfung bestätigen.

Bei allen Integrationen, dem Anlegen der Accounts und/oder deren Verknüpfung kann Euch INTEGR8 administrativ unterstützen.