News & Views: Ideen und Brancheneinblicke
App Marketing, App Store Optimierung 18. September 2015

Was ist nötig um im App Store gefeatured zu werden

Zahlreiche Faktoren beeinflussen, ob eine App im Store gefeatured wird. Die Editoren aus dem Apple Store suchen in allen Kategorien nach Apps mit hoher Qualität. Dabei legen sie einen Fokus auf neue Apps und Apps mit signifikanten Updates. App Entwickler und –Publisher müssen sich allerdings darüber im Klaren sein, dass hinter dem App Store eine Redaktion steht, die tagtäglich mit Anfragen etlicher Apps konfrontiert wird und bestmöglich aus der Masse von ca. anderthalb Millionen Apps das Beste zu extrahieren versucht. Dementsprechend gibt es verschiedene Rubriken, die zur erhöhten Übersicht im App Store beitragen. Hier ein kurzer Überblick dieser:

Today Tab

In diesem Bereich werden täglich Neuveröffentlichungen, All-Time-Favorites, die App des Tages, das Spiel des Tages und mehr vorgestellt. User erhalten dabei Tipps, wie sie die Apps innovativ nutzen können.

Games und App’s Tab

Als weitere Tabs bieten der Games und App Bereich Platz für Features. In beiden Tabs werden Updates, die Top-Charts, Videos und eine Auswahl der Editoren vorgestellt. App-Preview-Videos mit einer Autoplay-Funktion erhalten die User beim Scrollen einen genaueren Einblick.

Was ist zu beachten, um gefeatured zu werden?

Den wenigsten ist bewusst, dass für ein Feature gewisse Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

Es sollte also dafür gesorgt werden, dass die eigene App möglichst Apple-typisch aussieht und stets an den Stil der aktuellsten iOS Version angepasst wird. Ebenso ergeben sich Vorteile für Early Adopter der neuesten Technologien von iOS.

Folgende Faktoren wurden von Apple definiert und als wichtig für ein Feature ausgelegt:

  • User Interface Design
  • User Experience: Rücksicht auf die Funktionalität und Effizienz der App
  • Innovationen: Welche App löst ein einzigartiges Problem und hat einen Nutzen für den User
  • Lokalisierungen
  • App Store Seite: Elemente wie Screenshots, App Previews und Beschreibungen
  • Einzigartigkeit

Unser Tipp

Bei der Positionierung spielt der Kontakt zu der Redaktion hinter dem App Store eine entscheidende Rolle. Neben den aktuellen Tipps können Nutzer auch auf die vergangenen Tipps der Redaktion einsehen. Dadurch ist eine Position an dieser Stelle für einen längeren Zeitraum für die Erhöhung der Downloads von Vorteil. Um also für eine solche Erwähnung in Frage zu kommen, muss eine App in den Augen der Apple Redaktion ein wirklich besonderes Herausstellungsmerkmal bieten.

Für einen Spike in den Downloads sorgen

Viele Entwickler berichten von einem Feature nach einem Anstieg der Downloads ihrer App, sei es durch App Store Optimierung, Performance Kampagnen oder PR-Maßnahmen. Hier scheint sich ein Muster zu ergeben. Eine Erhöhung der Downloads führt zu steigenden Rankings und lenkt dadurch eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die App. Auch wenn diese Methode bei einem sehr starken Wettbewerb kostenintensiv werden kann, scheint dieser Aufmerksamkeitsanstieg dafür zu sorgen erst einmal auf das Radar der App-Redaktion zu kommen. Diese Methode stellt also keine sichere Methode dar gefeatured zu werden, sorgt aber dafür für Apple interessanter zu wirken.

Die persönliche Komponente

Vor allen Dingen sollte auf keinen Fall die persönliche Komponente aus der Betrachtung ausgenommen werden, wobei insbesondere die größten App-Publisher, wie Wooga, King oder Supercell intensiven Kontakt zu den verantwortlichen App Store Marketing Managern pflegen, die über das Feature im App Store entscheiden.
Allerdings bietet sich auch für kleinere Publisher die Möglichkeit Apple die eigene App vorzustellen. Über die E-Mail-Adresse: AppStorePromotion(at)apple.com (eng) besteht die Möglichkeit eine Anfrage an Apple zu stellen und so möglicherweise von Apple in die engere Auswahl für ein Feature aufgenommen zu werden. Dafür sollte ein Pitch vorbereitet werden, der stichhaltig und auf den Punkt sein muss, wobei es allerdings laut Michael Ehrenberg (ehemaliger App Store Marketing Manager) hauptsächlich darauf ankommt, wie die Geschichte hinter der App verpackt wird. Wichtig ist es also etwas Besonderes vorzubereiten und der Redaktion von Apple unausweichliche Gründe zu bieten die eigene App zu featuren.

0

Dein Kommentar