Monitoring Stand: 21.05.2019

Fällt im Marketing der Begriff Monitoring, ist die systematische Sonderform der Protokollierung (Erfassung) und Analyse eines Prozesses gemeint.

Ausschlaggebend für den Erfolg des Monitorings ist seine regelmäßige Ausführung, die mit Hilfe verschiedenster technischer Tracking-Tools durchgeführt wird.

FUNKTION DES MONITORING

Das Monitoring dient vorrangig dazu in Prozesse schnell und steuernd einzugreifen und bei Missgefallen entsprechende Schritte einzuleiten.

Es wird Einblick gewährt in den Wettbewerb, Marketingerfolg, das eigene Image, sowie Kundenwünsche.

Auch in Verbindung mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird das Monitoring häufig eingesetzt. Die Position einer Website in den Suchergebnissen einer Suchmaschine wird mit Hilfe von Monitoring überprüft. Dies wird genauer als Positions-Monitoring bezeichnet und dient als Unterstützung bei der Analyse einer Seite.

ARTEN DES MONITORINGS

Neben dem Positions-Monitoring für die SEO gibt es weitere Teilgebiete, in denen Monitoring-Methoden zum Einsatz kommen:

  • Backlink-Monitoring: Eine Kontrolle darüber, welche Backlinks auf die eigene Website verlinken
  • Index-Monitoring: Eine Analyse der Suchmaschinen, um die darin vorhanden Webseiten zu identifizieren.
  • Social Media-Monitoring: Es wird analysiert, welche Verlinkungen in sozialen Netzwerken auf die eigene Website angelegt wurde und wann dies durchgeführt wurde.

METHODEN DES MONITORINGS

Im Monitoring unterscheidet man zwischen automatischem, halbautomatischem, manuellem und privatem Monitoring.

  1. Automatisch: Analyse durch eine Software
  2. Halbautomatisch: Software + Expertenauswertung
  3. Manuell: Identifizierung durch Experten
  4. Privat: Für private User, mithilfe von Twitter oder RSS

Aufgrund von zahlreichen zu analysierenden Daten wird jedoch häufig eine automatische Methode vorgezogen, da die manuelle Analyse der Daten einen hohen Zeitaufwand mit sich zieht.