News & Views: Ideen und Brancheneinblicke

App Store Optimierung 16. Mai 2017

Neuheiten bei App Store Analytics: iTunes Connect Sources Report

App-Store-Optimierung ist eine Leistung, die erhebliche Vorteile für die Entwicklung einer App bringen kann. Das Problem dabei ist, dass nicht viele App-Anbieter großen Wert darauf legen. Denn bislang war es nicht einfach, exakt zu beweisen, welchen Einfluss ASO auf das App-Wachstum hat. Deshalb rückte es oft in den Hintergrund und machte es für App Marketer so schwierig, den tatsächlichen Wert von ASO zu kommunizieren.

Bisher war es unmöglich, im iTunes Connect die Anzahl an Downloads, die durch die organische Suche im App Store entstanden, zu tracken. Anfang Mai hat Apple jedoch einige neue Funktionen im iTunes Connect eingeführt, und zwar die sogenannten App Referrers. Dadurch will Apple den Wert von Downloads, die auf organischem Wege zustande gekommen sind, betonen. Früher hat Apple nur allgemein darüber informiert, dass ungefähr 65% aller Downloads durch die organische Suche entstehen. Jetzt aber sind die genauen Zahlen sichtbar. Somit ist es viel leichter geworden zu überprüfen, ob die ASO-Maßnahmen erfolgreich sind oder nicht.

Eine andere Metrik, die jetzt eingeführt wurde und von großer Bedeutung sein könnte, ist die sogenannte App Store Browse Metrik. Sie zeigt den Anteil an Downloads, die durch Browsen von Kategorien, Top Charts und Featured Apps zustande gekommen sind. Dadurch kann man endlich herausfinden, ob man Vorteile aus Top-Positionen in den Charts oder durch ein Featuring erzielt.

Weiterhin hat Apple die Web Referrer Metrik im iTunes Connect eingeführt. Dadurch wird die Anzahl der Downloads, die durch Web-Suche entstanden sind, angezeigt. Das Problem hierbei ist, dass nur diejenigen Downloads gezählt werden, die durch Safari entstanden sind. Downloads durch andere Browser werden nicht berücksichtigt.

Die letzte Metrik im iTunes Connect, die wir uns in diesem Zusammenhang anschauen, ist die App Referrer Metrik: Sie zeigt die Anzahl an Besuchen/Downloads, die durch andere Apps zustande gekommen sind. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, den Einfluss von Promotions in anderen Apps zu überprüfen.

Insgesamt bieten die neuen Metriken interessante Einblicke in die App-Entwicklung und könnten für die künftige Auswertung von ASO-Experimenten und ASO-Maßnahmen sehr hilfreich sein.

0

Dein Kommentar