News & Views: Ideen und Brancheneinblicke

Store-Tracking mit Hilfe von Gutschein-Codes – eine Alternative Marketing, Technologie 25. Juni 2019

Store-Tracking mit Hilfe von Gutschein-Codes – eine Alternative

Wie man POS-Conversions von Online-Kampagnen mittels Gutschein-Codes messen kann

Online-Kampagnen mit dem Ziel eines POS-Besuchs oder einer Conversion (Sale) im lokalen Geschäft – sprich: Online-to-Offline-Kampagnen – stellen die Marketer vor große Herausforderungen. Eines der größten Probleme in diesem Bereich ist das lokale Conversion-Tracking und die Zuordnung zu den entsprechenden Online-Maßnahmen. Um die Besucher im Ladengeschäft zu tracken, gibt es mittlerweile einige Ansätze, die die Werbenetzwerke zur Verfügung stellen. Diese basieren unter anderem auf WLAN- und Geo-Daten. Die meisten bestehenden Lösungen für das Tracking von Offline-Conversions wie Ladenbesuche liefern Daten nur annäherungsweise. Anbieter, deren Lösung auf Positionsdaten basiert, können ebenfalls nur annäherungsweise sagen, ob sich ein Nutzer in einem Ladengeschäft befindet. Auch Lösungen, die auf Funkprotokollen wie WLAN oder Bluetooth aufsetzen, um Nutzerströme zu erfassen, sind von Ungenauigkeiten beeinflusst und werden nie hundertprozentig akkurate Daten liefern können. Auch die Zuordnung der Conversions zu den Werbemaßnahmen ist nur in sehr eingeschränktem Umfang möglich.

Um die Sales im Ladengeschäft den Online-Maßnahmen zuordnen zu können, bedarf es zusätzlicher Ressourcen in Form von teuren CRM-Lösungen, die in die Warenwirtschaft eingebunden werden müssen. Sie müssen zudem die entsprechenden Schnittstellen zu Google, Facebook und anderen Marketingkanälen aufweisen.
Viele Anbieter von Hardware-Lösungen für das Store-Conversion-Tracking haben zusätzliche Einschränkungen durch die am 25. Mai 2018 eingeführte Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfahren, welche die Möglichkeiten der passiven Erfassung und Verarbeitung von Offline-Daten stark einschränkt. 

Die Hindernisse dieser Technologien lassen sich jedoch durch eine alternative Form des Trackings mit Hilfe von Gutscheinen überwinden.

Die Idee: Personalisierte Gutscheine

Neben den angesprochenen Möglichkeiten, Store-Besuche mit Hilfe von Spezialhardware oder Analysetools zu tracken, gibt es eine weitere klassische Möglichkeit, Store-Besucher zu tracken: und zwar mit Hilfe von personalisierten Gutscheinen. Für diesen Zweck muss eine Conversion-Landing-Page erstellt werden. Dabei wird jedem Nutzer auf einer Kampagnen-Landing-Page ein spezieller Gutschein-Code angezeigt. Dieser wird mittels des von INTEGR8 bereitgestellten Code-Generators dynamisch erstellt und zusammen mit der Click-ID des Nutzers in einer ebenfalls von INTEGR8 bereitgestellten Datenbank gespeichert. Wenn der Nutzer den Gutschein-Code im Ladengeschäft einlöst (ausgedruckt oder mit dem Handy vorgezeigt), wird dieser in der Datenbank geprüft und der Kampagne zugeordnet. Es findet eine Conversion-Zuordnung statt. Diese Conversion-Information kann an Werbenetzwerke zurückgespielt werden, um den Kampagnenerfolg auszuwerten und die Maßnahmen zu optimieren.

personalisierte-gutscheine-grafik.png

Das Setup kann je nach Anspruch unterschiedlich komplex aufgebaut werden. Als Minimal-Setup empfehlen wir den Aufbau einer Kampagnen-Landing-Page mit einem integrierten Gutschein-ID-Generator.

Customer-Journey-Messung der Gutschein-Code-Kampagne

Jeder Besucher der Landing Page erhält einen Cookie, jeder wiederholte Besuch auf der Landing Page wird als ergänzende Information dem Cookie in der Datenbank zugerechnet. Beim endgültigem Einlösen des Gutscheins wird nicht nur der Last Click der Conversion zugerechnet, sondern auch alle vorherigen Clicks sowie deren Quellen. Sollten die Kampagnen über View-Cookie-Technologien ausgespielt werden (Adserver), können diese Banner-View-Cookie-Informationen ebenfalls in die Auswertung aufgenommen werden.

Einlösen der Online-Gutschein-Codes im POS

Die im Laden eingelösten Gutschein-Codes müssen von den Mitarbeitern eingescannt werden. Oft ist es jedoch so, das im POS die notwendige Infrastruktur fehlt. Für diesen Zweck stellt INTEGR8 eine App zum Scannen zur Verfügung. Die Mitarbeiter können dann mit minimalem Aufwand die Gutscheine scannen. Diese werden dann automatisch in der Datenbank gematcht, ausgewertet und als Conversion-Ziel an Google Analytics, Facebook und andere Marketingkanäle  geschickt.

Voraussetzungen für die Gutschein-Code-Kampagne

  1. Ladenpersonal muss die ID von eingelösten Gutscheinen manuell hochladen/auf der Webseite eintragen
    1. Alternativ kann der Gutschein-Code mittels eines Scanners (App) gescannt werden und durch von INTEGR8 entwickelte Matching-Logik abgeglichen werden
  2. Bereitschaft zur Incentivierung der Ladenbesuche (z. B. Gratis-Produkt bei Besuch im Laden und Abgabe des Gutscheins)

INTEGR8 stellt folgende Dienstleistungen bereit:

  • Erstellung der Landing Page
  • Einbindung des Gutschein-Code-Generators
  • Bereitstellung der Datenbank
  • Planung der Online-Kampagne
  • Erstellung der Werbemittel
  • Ausspielung und Optimierung der Kampagnen
  • Bereitstellung der Scanner-Lösung
  • Aufarbeitung der Offline-Conversions (Matching der Daten)
  • Auswertung und Reporting

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, nur das technische Setup durch INTEGR8 zu buchen und die Kampagnen eigenständig durchzuführen.

0

Dein Kommentar